Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Sie werden sofort weitergeleitet!
Andernfalls klicken Sie bitte hier.

Ju 52

Drei große 9-Zylinder-Sternmotoren, die gute alte Tante JU.

Die wohl bekannteste Entwicklung von Hugo Junkers. Nach Erstflug im Mai 1932 bewährte sie sich so gut, dass die Luft Hansa die JU 52 zu ihrem Standard-Flugzeugtyp machte. Sechs Jahre später wurden fast 75 % des gesamten Luftverkehrs mit ihr abgewickelt.

Ju 52

Die JU konnte auf kleinsten äckern landen. Sie flog auch dann noch, wenn andere Flugzeuge nicht mehr vom Boden hochkamen. Eine Maschine kehrte zurück, obwohl ihr fast die halbe linke Tragfläche fehlte, eine andere konnte auch nach einem Zusammenstoß noch sicher notlanden.

Junkers JU-52

1976 setzt die JU D-CIAK, eine spanische CASA 352, zur letzten Landung auf dem Flughafen Düsseldorf an. Auf der Flugzeugterrasse des Flugsteigs B findet sie für die nächsten 14 Jahre ihr Zuhause.

Dann geht die Maschine in den Besitz des neu gegründeten Vereins der Freunde historischer Luftfahrzeuge über.
Die JU wird von einem Kran auf das Vorfeld gehoben und zur Restauration in die Schweiz überführt.

Junkers Ju 52

Mit Hilfe der JU-Air in Dübendorf, Schweiz, wird das Flugzeug restauriert. Am 30. August 1997 fliegt die Gute alte Tante JU wieder. Unter der Schweizer Immatrikulation HB-HOY finden regelmäßig Rundflüge ab Mönchengladbach statt.

Ju 52/3m

Von den ehemals ca. 6.000 gebauten JU 52 finden sich weltweit noch mehrere Dutzend Exemplare als Ausstellungsstücke in Technik- und Militärmuseen.

Die JU ist unverwüstlich: acht betriebsfähige Flugzeuge sind weltweit noch unterwegs. Davon ist je eine in den USA, in Südafrika und in Frankreich beheimatet und für nicht kommerzielle Flüge zugelassen. In Deutschland gibt es eine

JU 52

bei der Lufthansa Stiftung und in der Schweiz sind es vier JU 52 bei der JU AIR, die für kommerzielle Flüge zugelassen sind.

Tante JU

Ein Mythos kann nur dann leben, wenn Menschen anderen Menschen darüber berichten. Es gibt viele Interessensgruppen die sich des Themas JU 52 und Hugo Junkers angenommen haben und mit kleinen Ausstellungen oder mit Internetauftritten interessierte Menschen ansprechen.

Unser erklärtes Ziel ist es, Sie auf diese Gruppierungen aufmerksam zu machen und über die weitläufigen Aktivitäten zu diesem Themenbereich zu informieren.

Tante Ju

Zum Teil haben die uns angeschlossenen Vereine und Stiftungen wirklich viel Arbeit und Herzblut in Ihre Ausstellungen und Flugzeuge gesteckt. Dies trifft auch auf viele Einzelpersonen zu, die Ihr Wissen auf entsprechenden Internetseiten der Allgemeinheit zugänglich gemacht haben.

Unser Dank richtet sich an all diese uns bekannten und unbekannten Gruppen, Institutionen und Personen. Wir erheben keinen Anspruch auf die Vollständigkeit in Bezug auf das hier vorgestellte Netzwerk. Dieses Netzwerk soll leben und kann durch Ihre Meldungen zu weiteren Interessensgruppen, Museen u. ä. ergänzt werden. Schreiben Sie uns doch einfach an!

Rundflüge JU 52 Hugo Junkers Heimspiel für die gute alte Tante JU Junkers 52 JU AIR Junkers Flugzeugwerft AG Fliegermagazin Flieger Magazin Historische Technik in der Luft und im Museum SZON - Tante Ju hebt in Tannheim ab Initiative Kulturgut Mobilität Flugtag 2008 - Wilsche BMW Coupe Club e.V. 25 Jahre JU-AIR

Impressum

ür die Inhalte:
Verein der Freunde historischer Luftfahrzeuge e.V.
Am Flughafen 34, 41066 Mönchengladbach

Tel. 01 60 / 90 39 19 10

www.vfl-ev.de

Vorsitzender: Bernd Huckenbeck
Stellvertreter: Karl Gottwald, Kurt Waldmeier
Vereinsregister: Mönchengladbach VR 2409

www.bestcomm.de

Programmierung:

jürgen meimers [webdesign & ebusiness] Webdesign Düsseldorf Webdesign und E-business, gut und preiswert